www.rsv-sangerhausen.de / 6: Veranstaltungen > WC & 52. Rosariopokal 27.08.16
.

WC & 52. Rosariopokal 27.08.16

Autor: root 06.03.2019

Rosenstadt Sangerhausen freut sich wieder auf die Radball-Weltelite

Radballbericht von Heinz-Dieter Kuhlmann

Traditionell Ende August (in diesem Jahr am 27.08.2016 ab 10.45 Uhr, Finale ab 18.00 Uhr in der Mammuthalle) trifft sich die Radball-Weltelite in der Rosenstadt Sangerhausen am Südharz. Es geht im Rahmen des 4. Turniers der Weltcupserie 2016 zum 52. Male um den Rosariopokal (früher MIFA-Preis der DDR, später Preis der MDF), zu dem der Technische Delegierte der UCI Hanspeter Flachsmann aus Winterthur/SUI in diesem Jahr 10 Mannschaften aus 6 Nationen eingeteilt hat. Angeführt von den 3 Medaillengewinnern der WM 2015 in Malaysia (RC Höchst I, RS Altdorf und VC Dorlisheim I) ist ein sehr starkes Teilnehmerfeld nominiert und Deutschlands Pokalsieger 2016 RVS Obernfeld (Andre und Manuel Kopp), aus dem Eichsfeld kommend fast ein Heimspiel, hat eine gute Gelegenheit, im Trikot des aktuell Weltcup-Führenden die möglichen WM-Gegner 2016 zu testen, sofern sie sich für die Heim-WM in Stuttgart in den internen BDR-Qualifikationen durchsetzen.

In der Vorrundengruppe 1 haben die Kopps mit dem 3-fachen Weltmeister RC Höchst I (Markus Bröll und Patrick Schnetzer) einen Prüfstein, der nur in Topp-Form zu knacken ist. Speziell in Sangerhausen hat der RC Höchst bereits Superleistungen vollbracht. In guter Erinnerung der Doppelsieg beim letzten Weltcup 2014 in Sangerhausen durch Simon König und Florian Fischer vor Markus Bröll und Patrick Schnetzer und vor allem das historische Tripple beim Finale 2012 mit Didi Schneider und Patrick Schnetzer vor Simon König und Florian Fischer und den Bröll-Brüdern Markus und Thommy. Das Ziel Halbfinale sollte RVS Obernfeld aber gegen Sokol Zlin/CZE (Martin Struhar und Jan Krejci), VC Dorlisheim II (Thomas Leclerc und Mathias Seyfried) und RMV Pfungen (Benjamin und Severin Waibel) realisierbar sein, wobei die Eidgenossen aus der Nähe von Winterthur sicher der stärkste Kontrahent sein wird.

In der Gruppe 2 ist der Weltmeister 2012 und 4-fache Weltcup-Gesamtsieger RS Altdorf (Dominik Planzer und Roman Schneider) der erklärte und klare Favorit. Interessant wird sein, wie sich der WM-Dritte VC Dorlisheim I/FRA (Quentin Seyfried und Benjamin Meyer) weiterentwickelt hat, wenn es gegen die Routiniers wie Tschechiens Pokalsieger und WM-Sechsten SC Svitavka (Jiri Hrdlicka und Pavel Loskot) oder Österreichs Nr. 3 vom RV Dornbirn (Martin Lingg und Daniel König) geht. Die Tschechen sind daheim nach dem Rückzug von Favorit Brünn fast ohne Konkurrenz die Nr. 1. RV Dornbirn hat mit disziplinierter Spielweise in Großkoschen (Platz 3) und Ludwigslust (Platz 4) durchaus positiv überrascht. Ein erneutes Halbfinale in Sangerhausen würde schon der Türöffner für das Weltcupfinale in Winterthur am 12.11.2016 bedeuten. Krasser Außenseiter ist RSV Sangerhausen mit Leon Gebser und Peter Krause mit der Wildcard, ein junges Team, das 2014 Platz 2 bei der Junioren-EM belegt hat. Als 70. und 71. Spieler Deutschlands im Weltcup tragen sie die schwere Bürde der Sangerhausener Erfolgsmannschaft Mike und Steve Pfaffenberger.

Dieser Artikel wurde bereits 119 mal angesehen.

Powered by Papoo 2016
8590 Besucher